StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | .
 

 Starbucks

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    Fr Okt 05, 2012 11:06 pm

Ich sah sie vorsichtig an. Männer aus kanada waren schon immer sehr scharf Ber er war ein sahnrschnittchen. Das Problem war nu meine Herkunft die meisten menschen dachten ich wäre so ein typischer Russe. der wodka trink,viel Geld hat und sich Prügelt aber das war nicht so ich hasste Alkohol,so reich war ich auch nicht und prügeln tat ich mich sowieso nie. Aber wenn meine Eltern oder unsere Nachbar erfahren würden das ich homosexuell war wäre ich eine schnde für ganz russland und ein waisenjunges wenn ich überhaupt noch leben dürfte. Ich lächelte ihn sycbüchtern an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    Sa Okt 06, 2012 2:56 am

Als er mich vorsichtig ansah zog ich eine Augenbraue hoch. "Alles okey? Du siehst etwas besorgt aus?", fragte ich und sah ihn prüfend an. Ich würde gerne wissen, was er gedacht hat, denn irgendwie sah er dabei nicht glücklich aus.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    Sa Okt 06, 2012 2:58 am

"Ja...ja ist alles okay" sagte ich und strich über meinen muffin. Ich sah den Muffin an, es würde so enden wie immer wozu machte ich mir eigentlich hoffnung? das wäre es eh nciht wirklich wert...er würde irgendwas ds selbe von mir denken wie alles anderen von mir dachte. Ich spürt das mein Handy vibrierte und sah darauf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    Sa Okt 06, 2012 4:23 am

Ich hatte mittlerweile meinen Kaffee ausgetrunken und stand auf, "Ich hol mir mal noch einen...", doch genau in dem Moment stand Michail auch auf, da er eine SMS gelesen hatte, die wohl sehr wichtig sein musste. Wieder mal stießen wir fast zusammen. Jetzt standen wir ziemlich nah beieinander und ich musste ehrlich sagen ich wusste nicht wie ich reagieren sollte. Aus irgendeinem Grund zog er mich magisch an. Ich konnte nicht anders als mich näher zu ihm zu beugen und ihn vorsichtig zu küssen. Ich wusste wirklich nicht wieso. Irgendetwas an ihm brachte mich einfach dazu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    Sa Okt 06, 2012 4:27 am

Ich erschrak als er mich küsste auch wenn ich den Kuss zuerst erwiderte schrak ich dann zurück. Ich ging zurück und sah ihn leicht geschockt an. ich nahm meine Tasche und meinen Block und öffnete den Mund aber ich wusste nicht was ich sagen sollte. Ich lief mit gesenktem Kopf zur Tür und raus. Ich lief einfach weiter... wieso hatte er das getan? naja ich wäre nicht abgeneigt gewesen aber trotzdem...

[TBC: Stadtpark, auf einer Bank]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    Sa Okt 06, 2012 4:40 am

Ich war überrascht, als er den Kuss kurz erwiderte sich jedoch dann kurzerhand von mir löste. Verdammt! Ich sah ihn wohl eben so geschockt an, wie er mich. Aber ich war wohl eher von mir geschockt. Normalerweise tat ich so etwas nicht einfach. Als er aus dem Laden ging stand ich da und wusste nicht wohin. Schließlich überlegte ich mir, ihm vielleicht zu folgen und mich zu entschuldigen. Besser wäre es auf jeden Fall! Also schnappte ich mir meine Jacke und ging ihm hinterher.

tbc: Stadtpark :: Auf einer Bank
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 4:07 am

[CF: Kirchenruinen im wald]
Ich setze mich rein und bestellte neben mir lag ein riesiger strauß rosen, es waren 34 ROsen, ich zog meine Jacke aus, sie roch nach Zoey aber das war mir egal immerhin war ihr nur kalt gewesen. Ich zog die jacke und den schalt aus und legte sie neben mich, dann sah ich auf mein handy und wartete auf Ankara
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 4:21 am

[CF: Nagelstudio]
Ich trat durch die Tür ins Starbucks und sah mich um. Schlieslich entdeckte ich Shane in einer Ecke an einem Tisch und ging zu ihm rüber ehe ich ihn von hinten umarmte. "Hey.. Also was gibt es so wichtiges zu besprechen?" Ich lies mich ihm gegenüber auf einen Stuhl sinken und lächelte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 4:24 am

Ich erwiederte die umarmung und gab ihr die Rosen "Erst mal hier die sind für dich" Ich lächelte leicht, der kellern brachte uns das was ich bestellt hatte und als er weg war sah ich Ankara an...jeztt war es also so weit jetzt würde sich der rest meines Lebens entscheiden...wenn sie ja sagte wäre ich so ungleich glück aber was wenn sie nein sagte ich wollte es mir nicht mal ausmalen wie sehr ich leiden würde
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 4:31 am

Ich nahm die Blumen entgegen und lächelte. "Oh.. wie schön.. die sind Wunderschön. "Ich beugte mir kurz zu ihm rüber und küsste ihn auf die Lippen. Dannrutschte ich mit dem Stuhl mehr zu ihm und nahm seine Hand die Blumen legte ich auf den Tisch. "Danke.." Dann lehnte ich meinen Kopf auf seine Schulter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 4:45 am

[firstpost]

Gelassen saß ich im Starbucks. Es war nicht irgendwie mein Lieblingscafé oder so.. Aber hier saßen viele Leute, viele Arten von Stylen und so konnte ich ich mir viele Sachen einfallen lassen. Vielleicht würde ich es ja mal schaffen meine eigene Modelinie zu entwerfen. Naja, ich bräuchte das Startkapital, aber so viel Geld soll erstmal jemand haben. Mit eisiger Gelassenheit griff ich nach meinem Chai Latte, welcher vor mir auf dem Tisch stand. Ich hob ihn kurz zu meinen Lippen und trank einen Schluck. Schon wieder glitt mein Blick durch die Menschenmassen hier drin und vor dem Café. Mein Blick blieb bei einem hängen. He.. Den kannte ich doch oder? Ja, natürlich. Es war Shane, der Freund meiner Stiefschwester. Und wo man schonmal vom Teufel spricht und das im wahrsten Sinne des Wortes, trat sie durch die Tür und lief zu ihm hin. Ich hob eine Augenbraue und betrachte die beiden kurz, so lange bis ich mir sicher war, dass Ankara mich nicht erkannt oder gesehen hatte. Das musste man ihr lassen. Sie hatte den Blick nur auf das gerichtet was sich vor ihr befand. Was daneben lag oder hinter ihr interessierte sie nicht. Das hatte für manch berufliche Laufbahn schon was gutes. Ich versank in dem braunen Kunstledersessel nach hinten und bemühte mich, dass sie mich nicht sah. Sie konnte von mir aus ruhig bleiben, wo er Pfeffer wächst. Ich hatte in meinem Leben viel mehr durch machen müssen als sie. Jede 2. Ehe wird geschieden, dass ihre Eltern offenbar eine der zweiten Ehen waren, konnte doch meine Mutter nichts dafür und ich erst recht nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 4:57 am

Ich sah sie liebevoll an und kniete mich dann vor ihr hin ,trotz der Tatsache das sie mich betrogen hatte wollte ich das, naja dachte ich halt sie und ihre Stiefschwester waren beide wundervoll...wieso kam ich jetzt auf Anna? Ich sah mich kurz um dann sah ich sie... ich schüttelte den Kopf und sah Ankara liebes erfüllt an und nahm die Schatulle, Ankara wusste es nicht aber Anna und ich hatten uns mal geküsst und ich dachte sie wäre die eine für mich...das war aber vor Ankara trotzdem hatten wir uns geschworen das niemals jemandem zu erzählen. "Ankara....mein geliebter Engel ich liebe dich so sehr...es ist mir egal das du was mit Chad hattest...ich liebe dich abgöttisch und möchte die jetzt Fragen ob du meine Frau werden will und dein gesamtes Leben mit mir verbringen willst?" ich hielt ihr die herzförmige Schuletat hin. Anna saß ganz in der nähe, wir saßen ganz im eck so sah uns keiner außer Anna, wenn sie das hörte...naja ich hoffte erst mal das Ankara mich nicht zurück wies... ich liebte sie so sehr das ich das wahrscheinlich nicht überleben würde "Erweist du mir diese Ehre?" fragte ich ich...Ankara war schon bildhübsch und so....ein wahrer Traum und ich war ihr Freund...wir waren eben wir zusammen waren wir grauenvoll sie wusste sehr selten was ich meinte... aber Anna die wusste es...warum schon wieder Anna??? Ich überlegte was alles passieren konnte, Anna könnte zu uns rennen und mich anflehen es nicht zu tun weil Ankara mich eh nur verarschte, sie könnte auch einfach gehen oder uns gratulieren.. Ankara könnte Anna sehen und töten wollten.. sie könnte nein sagen... aber der unwahrscheinlichste Fall alles würde gut ausgehen. Immerhin waren wir hier in L.A. als würde hier irgendwann mal irgendwas gut ausgehen das war ja unmöglich.... es war die Stadt der Drogen und Alkohol Exzesse, es Hasses und der Liebe, der Regeln und des größten Internats an der Küste...als wäre hier irgendwas normal...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 5:13 am

Ich sah ihn mit großen Augen an als er vor mir auf die Knie fiel er hatte mir ja schon mal gesagt das er mich Heiraten wollte aber ich hatte nicht erwartet das er es wirklich tun würde vor allem nicht weil ich ihn heute morgen erst mit Chad betrogen hatte.
Dann fing ich aber an zu lächeln und nickte schlieslich leicht. "Ja.. Shane ich würde gerne mein Leben mit dir verbringen. " dann wurde ich leicht rot und folgte seinem Blick als er zur seite sah. Mein Gott was tat die Hexe hier!? Konnte sie nicht einmal nicht in der Nähe sein? Sie war doch das größte problem in meinem Leben. Sie war Schlimmer als die Katze und ihr Wachhund. Dann sah ich zu Shane. "Warum siehst du zu Anna wenn du mich fragst ob ich dich Heiraten will?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 5:22 am

Was zum Teufel. Also... Ähm.. Was sagt man dazu.. Ich wusste ja, dass Shane es mit der kleinen Schlampe ernst meint. Aber wie kann er sich da so sicher sein, dass es auf Gegenseitigkeit beruht? Ich meine, sie ist berühmt für ihre Flatterhaftigkeit. Lass sie einmal allein und sie ist weg und vergnügt sich mit irgendwelchen anderen. Dreh ihr einmal den Rücken zu und sie knutscht mit deinem Freund, was mir glücklicherweise nicht passiert ist. Riley ist mir treu. Hoffe ich. Denke ich.. Ich trank noch einen Schluck von meinem Getränk und verbrannte mir erstmal die Zunge. Unbeteiligt sah ich auf die Tischplatte und ließ die beiden beiden sein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 5:29 am

"Was?? Man schatz das war doch nur zufall" ich steckte ihr den RIng an...fing sie jetzt schon damit an zu glauben das ich sie nciht liebte? Eigentlich hatte ich eher einen Grund dazu ihr zu misstrauen immer hin hatte sie mich betrogen, ich war ihr immer treu geblieben und sie? Sie hatte was mit Chad gehabt..ich steckte ihr den Ring an und setze mich dann...wenn ich nur Annas nummer hätte dann hätte ich sie warnen können, ich hatte grad echt angst das Ankara ihr den Kopf abreisen wollte. Ich nahm sanft die Hand meiner Verlobten "Babe ich liebe dich und du bist mein ein und alles also reg dich bitte nicht wegen ihr auf und lass sie, sie sein immerhin ist sie es nicht wert oder? Jetzt haben wir endlich mal wieder zeit nur für uns beide...du und ich die ganze nacht lang und keiner wird uns stören okay?" sagte ich liebevoll und küsste sie auf die hand
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 5:39 am

Ich sah ihn Stirnrunzelnd an "Sicher? " Dann sah ich wieder zu Anna und Schoss einen Giftigen Blick in ihrer Richtung. Sie sollte dahin zurück wo sie herkam. Sie war schuld das meine Eltern sich hatten scheiden lassen. Nur sie und ihre dämliche Mutter. hach ja .. meine Eltern und ihre Mutter werden sehr erfreut sein das ich jetzt verlobt bin. Sie werden mir den Kopf abeisen. Und sie bekam vielleicht auch ein bisschen Schuld weil sie mich nicht davon abgehalten hatten. Naja weniger Schön war das sie dann aber auch Shane ausquetschen würden um zu 'testen' ob er denn gut Genug für mich war.
"Sie ist eine Hexe.. und ich liebe dich auch Shane. Und das wegen heute morgen tut mir wirklich leid. "Ich seuftzte. Das war die Wahrheit. Ja ich konnte auch die wahrheit sagen auch wenn es selten war. Dann verschrenkte ich meine Finger mit seinen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 5:45 am

"Wirklich" ich lächelte leicht und sah sie an "Halt dein mund es ist nie passiert okay?" ich küsste sie sanft, musste aber immer an Anna und an CHad denken das war grauenvoll eine qual..mein bester Freund der meine Freundin...der mit meiner Freundin sex hatte und die Stiefschwester und Feindin meiner Verlobten die ich mal geküüsst hatten wenn ankara das heraus bekam wäre ich schneller single als ich Single buchstabieren konnte...sowas ging ja auch nciht ich war ein schlechter freund... ich versuchte zu lächeln und Ankara anziehen aber ich sah die ganze Zeit zu Anna "Ich hab sie geküsst" entfuhr es mir und ich hielt mir den Mund zu..warum hatte ich das denn jetzt gesagt? Ankara würdem ich töten, aufschneiden. Ich hatte immer hin Anna geküsst , ankara glaubte das sie der grund für die scheidung ihrer eltern war und IC H hatte sie geküsst.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    So Okt 07, 2012 6:34 am

Ich sah ihn kurz an und seuftzte schlieslich. "Okay.. "Dann erwiederte ich seinen Kuss und kuschelte mich leicht in seine Arme.
Als ich dann hörte was er als nächstes Sagte erstarrte ich. Er hatte Anna geküsst? Ich wich vor ihm zurück und sah ihn angewiedert an. "Da hast du dir ja den perfekten Zeitpunkt ausgesucht um mir das zu sagen! Na fahr doch zur Höhle!"
Ich sprang auf die Füße und Stürmte dann richtung ausgang. Der kleine ring lag von mir vevrgessen auf dem Tisch. Wie konnte er mir das Bitte antun? Er wusste genau wie sehr ich sie hasste. Das War doch nicht mehr normal.

[tbc: wird noch entschieden]
Nach oben Nach unten
Elliot Laroche
avatar

BeitragThema: Re: Starbucks    Mo Okt 08, 2012 7:35 am

[cf: Schülerparkplatz]

Er trottete neben der kleinen Brünette her, während er gedankenverloren in den Himmel starrte. Das Wetter war nicht gerade einladen. Ziemlich trist, so grau-blau und wolkenverhangen. Nicht gerade der ideale Tag, um an den Strand zu gehen, dachte Elliot.
Es war eher einwenig erdrückend, wie er empfand.
Victoria fragte ihn gerade was, und seine Aufmerksamkeit richtete sich wieder auf sie.
" Ehm.. Elfte. Und du?" antwortete er.
Er war froh, dass er ein Gespräch mit ihr führte. Sonst wäre der Weg zum Café erdrückend gewesen mit dieser peinlichen Stille, die manchmal zwischen zwei Leuten herrschte. Doch so, konnte er den Weg unbeschwert genießen und sich mit Victoria unterhalten.
Er musterte sie von der Seite, und fragte sich, in welche KLasse sie wohl gehen würde.
Vielleicht in die Zehnte? SIe hatte dieses kindliche Lächeln, was irgendwie total anziehend war. Aber ihre Klamotten und ihr Körper... naja, vielleicht ging sie ja doch in die elfte Klasse wie er.
Ihre Frage brachte den Franzosen für einen Moment zum Schweigen. Den Song den sie auf der Party gesungen hatte? Er erinnert sich wie sie auf der Party wieder aufgetaucht war, und dann einen Song gesungen hatte. Sein geistiges Auge ließ Erinnerungen wieder aufsteigen. Elliot lächelte Victoria an, " Ja klar, ich war ziemlich begeistert davon. So wie der Rest der ganzen Menge. Deine Stimme ist echt gut, ich hätte dir das nie zugetraut..", wie sie da so lebhaft da stand und in der Nacht diesen Song mit einer gewaltigen Ladung Emotionen gesungen hat, schon beeindruckend.
Elliot wollte gerade seiner Bekanntschaft über die Straße folgen, als ein Wagen mit hoher Geschwindigkeit an Victoria vorbei raste. Für einen Augenblick , dachte Elliot wirklich, der Wagen hätte Victoria gestreift, er würde sie vielleicht gleich umfahren, doch mit erschrockener Miene erkannte er, dass sie noch rechtzeitig auswich.
Das war knapp, dachte Elliot und lief eiligst zu Vic über die Straße.
Hey Vic! Ist alles okay mit dir?!" , er musterte das verschreckte Mädchen mit einem besorgten Blick.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    Di Okt 09, 2012 1:27 am

[cf: Schülerparkplatz]

Vic sah erschrocken hoch als Elliot sie ansprach, sie schluckte. "Ja..Ja alles okay" brachte viv schwer heraus. Sie wusste das hier die Leute auf Fussgänger nicht so acht geben und daher, die sah den blonden jungen an. Doch jetzt konnte sie nicht mehr Lächeln , die hatte gerade einen roesen Schock gehabt. Schon wieder kreisten ihre Gedanken bei den Unfall vor 5 Monaten. Sie schüttelte leicht den Kopf, sie wollte nicht an diesen Vorfall denken. Nein jetzt zählte bloss die Gegenwart, " gehen wir rein?" fragte die brünette doch wartet nicht auf seiner Antwort. Sie ging rein, sah sich kurz um und setzte sich, Der Unfall. Die hielt sich am Kopf. Am liebsten würde sie Schreien und weggelaufen. Vic und ihre Eltrn fuhren nach Los Angeles zu ihrer Tante doch es gesah etwas bevor sie Los Angeles überhaupt erreichen konnten. Vic dass hinten im Auto , ihr Blick war auf der Fensterscheibe. Es regnete wie in strömen, "wann sind wir den endlich da?" Fragte sie ungeduldig, ihr Vater lachte kurz auf "bald Schatz es sind nur noch 5 Km bis los Angeles". Vic Blick glitt von der Fensterscheibe nach vorne. Da stand jemand auf der Strasse "PAPS PASS AUF DA IST JEMAND!" Schrie die kleine. Ihr Vater wollte den Menschen nicht überfahren und versuchte anzuhalten, der Wagen drehte sich 45 grad schliesslich endet es das der Wagen auf den Kopf war. Vic hatte die Augen geschlossen. Ihr Augen öffnete sich, Die Fensterscheiben waren zerbrochen. Die brünette sah um sich "Paps? Mom?" fragte sie mit zitternder stimme , sie erhielt aber keine Antwort. Vic versuchte den Gürtel auf zu Kriegen doch es ging nicht. "HILFE BITTE!" Schrie die kleine. Im nächsten Moment beugte sich ein Mann runter zu ihr. Er öffnete den Gürtel und nahm Vicky in seinen Arm. "Alles okay ? Wer bist du? " fragte der Mann. "Mein Name ist Victoria" ihre Stimne zitterte und der Mann lief mit ihr zu ihrer Tante. Der Mann kannte ihre Tante gut und ja deswegen brachte er sich auch dorthin. sie schluckte bei den Bildern in ihren Kopf, das Auto wurde schliesslich weggebracht und ihre Eltern erklährete man für Tod. Der Kellner brachte ihr einen Kaffee und versuchte sie zum Lächeln zu bringen was ihm aber nicht gelang. Vic sass da und gab kein Ton mehr von sich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    Di Okt 09, 2012 5:27 am

Ich seuftez wieso hatte ich das gesagt? Ich musst ewas tun...ich konnte nicht ohne sie leben...vielleicht würde es helfen dort hin zu gehen wo sie gerne war? das war ein guter Plan..nur wo war sie gerne ich stand auf und zahlte...seufztend nahm ich den ring und ging dann zur tür ein letzes mal sah ich Anna bevor ich die tür öffnete und raus ging ...ich wusste nciht wohin einfach nur weg

[TBC: Heaven and Hell]
Nach oben Nach unten
Elliot Laroche
avatar

BeitragThema: Re: Starbucks    Di Okt 09, 2012 8:39 am

Als Vic meinte, ihr ginge es ganz gut, konnte es ihr Elliot nicht abkaufen. Erstens, klang ihre zitternde Stimme und die Art und Weise wie sie es sagte, und zweitens der Ausdruck mit dem sie ihn anschaute, als sie ihn ansah. Ihr süßes Lächeln ist ihr ganz aus dem Gesicht gewichen, und sie starrte ihn nur noch ausdruckslos an.
Auf ihre Frage ihn konnte Elliot nichts erwiedern, denn im nu war die kleine Brünette im Starbucks verschwunden.
Wow, die arme. Sie ist total fertig. Kein Wunder , wenn sie gerade haarscharf dem Tod entronnen ist. Er selbst würde sich wohl auch nicht besser fühlen.
Doch Elliot wusste nicht, wie er sie aufmuntern sollte oder was er für sie tun konnte.
Aber wenn jemand bei ihr wäre, würde ihr das wahrscheinlich nicht schaden. Ganz im Gegenteil, er konnte sich gut vorstellen , dass jemand an seiner Seite in so einem Moment wahre Wunder wirken konnte.
Vielleicht würde sie sich dann einwenig beruhigen können?
Er ging ihr hinterher, hinein in den Starbucks und sah sie schon an einem Tisch sitzen.
Sie hatte die Ellbogen auf dem Tisch gestützt und hielt sich am Kopf fest, als hätte sie einen schrecklichen Kater. Ihr Anblick bewirkte, dass Elliot sich total schlecht fühlte. Irgendwie,... fühlte er sich einwenig verantwortlich. Immerhin war er bei ihr gewesen, hatte sie nicht weggezerrt oder ist vor ihr gegangen , und wäre an ihrer Stelle fast überfahren worden.
Er setzte sich unauffällig zu ihr und musterte sie, und schaute kurz afu als der Kellner ihr einen Kaffee brachte. Er selbst dankte dem Kellner und bestellte sich selbst einen Cappuccino.
Sie selbst saß da und starrte auf einen Punkt der in der ferne lag und schien tief in Gedanken versunken zu sein. Vielleicht erinnerte sie sich ja an ein Erlebnis was sie gehabt hatte? Aber kein besonders schönes, musste Elliot sich eingestehen , da ihr Gesicht voller Traurigkeit war. Sie schien garnicht mehr so sorglos und freudig wie vor einem Moment.
Alles war wie weggeblasen.
"Hey,.."versuchte es Elliot ganz vorsichtig. "Du siehst aber gar nicht gut aus, ..". Mit besorgten Blick schaute er ihr ins zerstreute Gesicht.
Er hoffte , dass er ihr irgendwie helfen konnte, sie sollte wieder lächeln und nicht so ein Gesicht ziehen. Das war gar nicht süß.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    Di Okt 09, 2012 11:50 pm

Vic sagte Elliot hoch, sie schluckte auf und versuchte wieder wie vorhin zu Lächeln schaffte es aber nicht ganz. " naja es gibt viele Gründe warum ich jetzt anders bin...ich bin zum zweiten mal den Tod entkommen und diesesmal haarscharf." antwortet die brünette ohne dabei Emotionen zu zeigen. Sie atmet tief durch sah dann den Blondhaarigen wieder in die Augen. Vic erkannte sofort wie er sich fühlte, Vic konnte einfach die Gefühle anderer erkennen da sie eine gute Menschenkenntnis Besitz. Es war nicht seine Schuld Vic musste einfach die Augeb aufmachen und sehen wo sie hinläuft. Sie nahm den Becher in die Hand und versuchte wieder zulächeln was ihr einfach nicht gelang. Sie nahm einen Schluck zu sich und stellte den Becher wieder hin. Die brünette hatte sich noch nie so gefühlt, sie hatte solche Angst. " Meine Eltern und ich hatten vor 4 Monaten einen Autounfall der Wagen hatte sich gedreht und war nachher auf den Kopf....ich hatte Glück.....meine Eltern aber nicht" sagte die kleine "...Es vorfert sehr viel Mut überhaupt in einen Auto zu steigen und damit zu fahren" Vic lachte kurz auf, naja ob man es als lachen nehmen konnte?. Sie Strich sich eine Strähne aus dem Gesicht und sah wieder zu Elliot " Und Sadist die tragische Geschichte von Victoria" fügte sie noch hinzu. Sie nahm wieder einen Schluck ihres Kaffees brachte dann ein schwaches Lächeln auf die Lippen . Naja wie er wohl reagieren würde?
Nach oben Nach unten
Elliot Laroche
avatar

BeitragThema: Re: Starbucks    Mi Okt 10, 2012 6:17 am

Er sah ihr an, wie viel Mühe sie sich gab, wieder normal zu sein und zu lächeln, doch schaffte sie es nicht ganz. Armes Ding,.. sie tat ihm unheimlich leid.
Bei ihrer Antwort, die knallhart wie eine Ohrfeige in sein Gesicht schlug, musste er erstmal schlucken. Was hatte sie da gesagt? Das war das ZWEITE MAL , dass sie fast gestorben ist? Er starrte sie an, konnte es noch nicht begreifen, war wie gebannt, von ihren Worten. Vielleicht hatte er sich ja nur verhört? VIelleicht hatte sie gerade was anderes gesagt? Das musste es doch gewesen sein.
Elliot schaute sie einfach weiter an, sagte nichts dazu. Vielzu gelähmt von ihren Nachrichten. Sie selbst nahm zögerlich den Becher und nippte daran, ehe sie weitersprach.
Victoria erzählte ihm ohne auch nur das Gesicht zu verziehen , wie sie damals vor 4 Monaten einen Autounfall hatte und ihre Eltern dabei ums Leben kamen.
Elliot konnte es garnicht fassen, was er da gerade hörte! Dieses süße unschuldige Mädchen hatte sowas erlebt?
Dabei war sie so nett, und lachte immer. Sie war so ein tapferes Mädchen, dass sie das alles durchgestanden hatte . Sie hatte wirklich diese schmale Linie zwischen Abgrund und Normalität überwältigt, und stand wieder mit beiden Beinen im Leben. Schon beeindruckend.. dabei hätte er selbst gedacht, dass sein Schicksal schlimm wäre.
Aber beide Elternteile zu verlieren? Das konnte er sich irgendwie nicht vorstellen.
Er griff nach ihrer Hand, um ihr einfach irgendwie Trost zu spenden, denn es fehlten ihm die Worte.
Was konnte er schon dazu sagen? Ein einfaches Tt mir leid würde nicht ausreichen.
Während er weiter in ihre blassen, kalten Gesichtszüge schaute, drückte er ihre Hand.
Elliot hoffte inständig, dass sie wissen würde, wie tapfer und mutig sie war. Und das sie nicht allein ist, und und und..
"Du bist tapfer. Schon allein die Tatsache, dass du vorhin so lebensfreudig warst, zeigt doch, dass du auf dem richtigen Weg bist wieder in dein altes Leben zu finden.
Es ist toll, wie du nicht aufgibst, sondern einfach weiter machst. Sogar in ein Auto zu steigen..."
sagte er mit brüchiger Stimme. "Das ist wirklich mutig." entgegnete er leise, aber doch laut genug, damit sie es hören konnte.
Er wendete seinen Blick von ihr ab und schaute auf die Tischplatte. Bei ihren letzten Worten, konnte er ihr einfach nichtmehr in die Augen schauen.
Der Klang dieser Stimme, ja sogar der Worte, war ihm nur allzu vertraut.
Diese harte Welt, dieses schwere Schicksal was einfach auf einen Menschen trifft und man es einfach hinnehmen muss. Es macht einen so fertig, und doch ist einer der Auswege alles zu ertränken, Erinnerungen zu verdrängen und in einem Gemisch aus sarkastischer Welt und trauriger Wirklichkeit zu leben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Starbucks    Do Okt 11, 2012 1:06 am

Vic sah den Blondschopf an und hörte ihn erstmal zu was er zu sagen hatte. Sie sagte nichts sie war in diesen Moment wie gelähmt von seinen Worten. Erst später bemerkte sie das er ihre Hand genommen hatte, Vic drückte leicht zu. Sie fühlte sich wohl, sie würde ihn in diesen Moment alles anvertrauen doch wusste nicht ob es der richtige Moment war. Die brünette brachte ein Lächeln auf ihre Lippen. Er war wirklich Nett, Vic Strich sich mit der anderen Hand eine Strähne aus dem Gesicht und lächelte weiterhin, noch niemand hatte ihr so was gesagt oder sowas in der Art. Ihr Herz schlug schneller, sie wollte etwas sagen doch dabei kam nur ein lachen raus, "Das hat noch niemand zu mir gesagt..." sie sah vom Tisch zu Elliot. Sie war froh das sie jemand sich für sie interessierte. Sie hatte viele tiefen in ihren leben erlebt und hat die auch gemeistert obwohl es manchmal um Leben oder Tod ging. In ihren Kopf kreisten Gedanken, nur positive die negativen waren wie weggeblasen. Die brünette sah wieder zu ihm , sie fühlte sich einfach nur gut obwohl sie Grade vor 2 Minuten den Tod wieder entgegen getreten war. Das kümmerte sie jetzt nicht mehr. Sie war einfach wie verzaubert, sagte nichts nur ein Lächeln war auf ihren Lippen zu sehen. Sie wusste wenn die Trauer zeigte beeinflusst es ihre mit Menschen also wollte sie jetzt nur noch Lächeln, alle fanden wollten sie Lächeln sehen da ihr Lächeln ansteckend war und darauf war Vic jetzt nun wirklich stolz.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Starbucks    

Nach oben Nach unten
 

Starbucks

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Internat Los Angeles :: Stadt :: Los Angeles :: Shopping Mall-