StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | .
 

 Zimmer 202

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Zimmer 202   Fr Sep 21, 2012 11:09 pm

Ich musste bei seiner Aussage lachen. Umkleidekabine? "Viel Spaß eine zu finden. Wir haben Sonntag." zwinkerte ich ihm zu. Ja heute würde es wohl ein klein bisschen schwer werden eine Umkleide zu finden. Da die Geschäfte nicht offen haben. "Aber sonst hätte ich deinen Vorschlag sofort angenommen. Aber wir finden sicher auch noch einen anderen Platz wo wir ungestört sind." Denn den ganzen Tag im Zimmer zu hocken.. Ne dazu hatte ich nicht wirklich Lust. Außerdem war recht schönes Wetter. Vielleicht konnte man ja an de Strand gehen. Immerhin würde mir etwas bräune nicht schaden. Doch erstmal wartete ich ab was Zayn vielleicht noch für einen Vorschlag hatte. Vielleicht hatte er ja auch keine Lust auf Strand und wollte heute nur Faul rum liegen. Man könnte den Tag sicher auch spannend auf dem Campus verbringen, auch wenn man die Chance schon mal hatte um raus zu gehen. "Ach Quatsch du siehst immer gut aus, das weißt du doch.." grinste ich und fuhr ihm einmal durch die Haare, wischte meine Hand dann aber an der Bettdecke ab da sie wirklich feucht waren. Kurz kicherte ich und ließ mich dann nochmal zurück fallen, stellte den Becher wieder auf den Nachttisch und seufzte. "Eigentlich liebe ich Sonntage.. Wenn man nicht so früh aufsteht. Wie konnte ich denn denken das Montag ist?" Gnah ich regte mich immer noch drüber auf. So doof konnte nur ich sein. Als Zayn meinte, dass er mit duschen wollte, wurde ich etwas rot und sah zu ihm rüber. "Das würde mich ziemlich freuen Zaynster." Haha irgendwie mochgte ich meinen Spitznamen an ihn gerichtet, auch wenn mir Blondie besser gefiel. Es hatte nichts mit meinem Namen zu tun eigentlich und Zaynster? War halt nur ein paar Buchstaben noch dran gehängt. Nja konnte man nichts machen. Obwohl ich ja eigentlich nicht mehr komplett blond war. Da ich meine Haare schoin eine weile nicht mehr gefärbt hatte, sah es eihenmtlich mehr aus als hätte ich Blonde Strähnen in meinen Haaren. Naja so konnte man es eigentlich auch nicht nennen.. Sagen wir das braun sticht nun auch aus meinen Haaren. Haha.. Fand aber auch das es besser zu mir passte als das Kopmplett wasserstoff Blond, was ich außversehen mal gemacht hatte. Haha ich hab mich so komisch gefühlt.. Naja meine Haare gefallen mir auf jedenfall jetzt besser.
Nach oben Nach unten
Zayn Harrison
The Bradford Bad Boy
avatar

BeitragThema: Re: Zimmer 202   Sa Sep 22, 2012 12:14 am

Da er tat es schon wieder! Er lachte, tja Zayn konnte eben auch witzig sein. Oha ja stimmte heute war ja Sonntag und da hatte doch kein Geschäft offen, außer sie würden da einbrechen, wobei es dann nicht so aufregend wäre, weil dort keine Leute wären und auch nichts los war. Dann müssten sie eben einfach was anderes machen, fragte sich ja nur was sie tun könnten? Entweder sie blieben hier auf dem Schulgelände und machten hier irgendwas, denn er hatte ja kein Bock hier im Zimmer zu bleiben. Was sollten sie hier schon aufregendes tun?
Erst am Abend wollten sie ja noch einmal Sex haben und er fühlte sich nicht fit dafür, er brauchte eine ordentliche Dusche und dann würde es ihm bestimmt wieder besser gehen. „Na gut dann gehen wir einfach zum Strand? Heute soll es ja wieder so richtig heiß werden.“ schlug er nun nach einigen Überlegungen vor und zwinkerte ihm zu. Bei seinem Kompliment reckte er seinen Kopf in die Höhe und grinste zufrieden. Haha oh ja er sah doch eigentlich immer gut aus, ja ja da hatte Blondie schon Recht und das gefiel ihm. Eingebildet? Ja mag zwar sein aber er konnte ja nichts das er so selbstverliebt war. Bei seinem geilen Körper konnte er auch nicht anders als stolz darauf zu sein.
Dann legte sich sein Freund wieder hinter und stellte dabei seinen Kaffee ab und er war leicht empört darüber. Jetzt konnte er sich nicht mehr so schön an ihn anlehnen, deshalb trank er schnell seinen kalten Latte Macchiato fertig und stellte ihn auf seinen Nachttisch und dann hörte er schon erneut die Stimme von Niall. „Ach kann ja jeden Mal passieren, zerbrich dir deswegen nicht den Kopf, okay? Was soll´s shit happens.“ War seine einfache Antwort darauf und er grinste ihn an. Und dann sah er wie er rot anlief und er blickte ihn neckisch an. So, so er freute sich also, gut so. Er fand ihn unheimlich süß wenn er sich so verhielt. „Na komm Blondie gehen wir mal duschen, ich hab keinen Bock hier noch länger rumzuliegen, bevor ich hier noch einschlafe.“ murmelte er und stand vom Bett auf und suchte sich seine Sachen zusammen, die er heute tragen wollte. Als er damit fertig war, brachte er alles ins Badezimmer und legte sie ab, ehe er aus der Tür schaute und ihn ansah.
Sein charmanter Blick sagte wohl alles. Blondie sollte sich hierher begeben zu ihm und dann würden sie das erste Mal unter der Dusche stehen, Hrhr! Wieso gefiel ihm das nur so sehr?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Zimmer 202   Sa Sep 22, 2012 12:37 am

Als ob er Gedanken lesen konnte. Haha.. Was hatte ich gestern Abend nochmal gesagt? Zayn war ein Vampir und konnte sicher Gedanken lesen. Irgendwie kam mir das gerade wieder in den Kopf. Kurz grinste ich über den Gedanken. "Strand klingt super.." Oh ja heute war da sicher viel los daher sollten sie sich beeilen das sie auch einen super Platz bekommen würden. Ich hatte nämlich keine Lust irgendwo in einer Horde alter Menschen oder sonst was zu liegen und ihre Laute Stimme zu hören, weil ihr Hörgerät nicht funktioniert oder sonst was. Nun erhob sich Zayn, sammelte seine Sachen ein und betrat dann das Bad. Ich kuschelte mich ein letztes mal in die Bettdecke und als ich die Stimme des Engländers hörte, öffnete ich einen spalt meine Augen und musste etwas schmunzeln als ich seinen Gesichtsausdruck sah. "Schau mich nicht so an.." grinste ich und zog die Bettdecke über den Kopf. Gnah ich war echt zu faul zum Aufstehen. Aber so wie ich Zayn kannte würde er mir einfach die Bettdecke weg ziehen und dann würde es mehr als kalt werden. Also erhob ich mich schwer aus dem Bett, holte dann eine neue Boxershorts, meine badeshort und ein normales T-Shirt und blieb dann neben ihm an der Tür stehen, blickte den Engländer an und lächelte leicht. Dann beugte ich mich etwas zu seinem Ohr. "Ich liebe dich.." hauchte ich und grinste dann breit, ehe ich meine Sachen weg legte und mich vor den Spiegel stellte, an meine Haaren zupfte und dann mit den Augenbrauen wippte, während ich mein eigenes Spiegelbild ansah. "Ich bin so heiß.. Hrhr ich würde mich selber heiraten.." imitierte ich Zayn und sah ihn dann an. "Na wer bin ich?" meinte ich und fragte mich ob er sich selber in mir wieder fand. Haha ich liebte es in zu necken. Es machte echt Spaß und ich konnte einfach das Grinsen nicht unterbinden. Wieder sah ich zu meinem Spiegelbild und musste wirklich eingestehen, dass ich auch recht zufrieden mit meinem Aussehen war. Zwar nicht selbstverliebt aber.. Ja ich konnte nicht klagen.
Nach oben Nach unten
Zayn Harrison
The Bradford Bad Boy
avatar

BeitragThema: Re: Zimmer 202   Sa Sep 22, 2012 3:33 am

Ach war der werte Herr etwa zu faul um aufzustehen? Tss er würde ihn schon auf Vordermann bringen, mit ihm trainieren anfangen, damit auch er mehr Muskeln aufbaute, dann wäre er wohl zufriedener mit sich. Aber wehe wenn er sich dann auch so selbstverliebt benahm, nein das passte ihm überhaupt nicht. Denn er war hier der arrogante Kerl, der Bad Boy und sonst niemand, ne ne nur er durfte diesen Titel tragen und sonst keiner. Doch er würde Niall die ganze Zeit so anstarren, wenn er sich nicht endlich bewegte. Schließlich erhob sich sein Freund und suchte sich ebenfalls seine Sachen zusammen und betrat nun auch das Badezimmer. An der Tür blieb er stehen und Zayn sah ihn erwartungsvoll an. Was würde jetzt wohl kommen? Er hauchte in sein Ihr hinein und ein grinsen legte sich auf seine Lippen. Aww wie süß! Dann drehte er sich zu ihm um und betrachtete ihn dabei wie er vor dem Spiegel stand und anscheinend seine Haare zu Recht zupfte, aber wieso?
Das würde er schon gleich erfahren. Völlig überrascht starrte er ihn an als er ihn selbst imitierte und er blickte ihn zuerst geschockt an, dann kniff er seine Augen zusammen und meinte: „Haha du bist ich. Na gut jetzt bin ich dran.“ Er lächelte ihn an, war beeindruckt das er es so gut draufhatte so zu tun als wäre er. Also er würde sich schon selbst heiraten wollen, aber das ging ja nicht und außerdem liebte er ja seinen Niall. „Also klar würde ich mich heiraten…wäre ja cool haha.“ murmelte er noch grinste dabei, ehe er sich neben Niall hinstellte und freundlich dreinblickte. „Ich bin soo hungirg ey, ich verhungere gleich. Wehe ich bekomme nicht meine Nandos dann muss einer daran glauben….muahahhaha“ sprach er und versuchte so seinen Freund zu imitieren, dann fing er an lauthals zu lachen. Ein bisschen Spaß musste eben sein, nicht?
Erwachsen konnte man noch oft genug sein. We wanna Live While We´re Young. Dann stellte er sich auch schon unter die Dusche, drehte den Wasserhahn auf und wartete bis es warm genug war, ehe er sich darunter stellte und genüsslich aufseufzte als das warme Wasser ihn berührte. Schnell war er ganz nass und er schloss kurz seine Augen, wollte den Moment hier genießen. Blondie sollte sich zu ihm gesellen, denn dann könnte es erst so richtig losgehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Zimmer 202   Sa Sep 22, 2012 5:03 am

Ich sah ihn mit hochgezogener Augenbraue an, während er versuchte mich zu imitieren. Hmm ein wenig traf er mich schon, denn er hatte recht mit dem Essen und das ich immer Hunger hatte. Tja so war ich nun mal. Konnte ich nicht ändern. Kurz fuhr ich mir durch mein Haar und als er fertig war, klatschte ich einmal. "Sehr gut gemacht.. mensch du könntest ich sein.." Dann grinste ich ihn breit an, war aber schon leicht traurig, dass er mein Ich liebe dich nicht erwidert hatte. Vielleicht hatte er es ja nicht gehört oder so.
Kurz wartete ich, bis Zayn das Wasser auf die richtige Temperatur eingestellt hatte und gesellte mich dann ebenfalls zu ihm in die Dusche. Hrhr.. Mir kamen da schon wieder ein paar Gedanken, die ich jedoch versuchte zu unterdrücken. Oh man Zayn war einfach zu heiß für diese Welt. Gnah.. "Hrhr.. Hey.." raunte ich und als er kurz die Augen aufmachte, wippte ich mit den Augenbrauen und biss mir dabei leicht auf die Lippe, nahm ihm dann den Wasserhahn weg und goss das Wasser selber über meine Haare und meinen Körper. Als ich dann nass war, öffnete ich das Eine Auge, da über das andere Wasser lief und hängte den Wasserhahn wieder in die Halterung an der wand, ehe ich nach dem Shampoo griff um meine Haare ein zu shamponierten.
Nun hatte ich sicher das Glück das es mir wie immer in die Augen lief. Doch dieses mal war es nicht der Fall.. Haha zum Glück. Da Zayn den Wasserhahn nun wieder hatte, konnte ich mich nicht neben ihn unter die Dusche quetschen um sich die Haare auszuspülen.
Tja das nannte man wohl Pech. Also musste ich warten und sah den Jungen vor mir an, verfiel kurz in eine Art Tance als ich ihn ansah und musste unwirkürlich aufseufzen. Gnah.. Warum war er auch so heiß. Pff... Da konnte man ja nicht weg sehen.
Nach oben Nach unten
Zayn Harrison
The Bradford Bad Boy
avatar

BeitragThema: Re: Zimmer 202   Sa Sep 22, 2012 5:51 am

Na ja er könnte schon Niall sein aber am liebsten war er, er selbst. Da hörte Niall und öffnete kurz eben seine Augen und blickte ihn an. Er hatte sein Lieblingswort gesagt.
Hrhr…ach Blondie wusste eben was ihm gefiel. Und er wippte schon wieder so süß mit seinen Augenbrauen und er zwinkerte ihm kurz zu und dann blickte er ihn leicht empört an, da dieser ihm den Wasserhahn wegnahm und sich selbst nass machte. Doch schon gleich hing er wieder an der Wand und während sich sein Freund ein schamponierte, betrachtete Zayn ihn sehr auffällig und ließ seine Augen über seinen ganzen Körper wandern.
Und dabei musste er grinsen, ihm schwirrten so einige dreckige Gedanken im Kopf herum, die er mit ihm tun wollte. Aber noch hielt er sich zurück, immerhin wollte er sich auch zuerst mal waschen. Er nahm die Head and Shoulders Tube, gab etwas von dem Zeugs auf seine Hand und er stellte sich etwas weg vom Wasserhahn, sonst würde er ja nur die ganze Zeit nass werden und dann schamponierte er auch sein Haar ein und massierte seine Kopfhaut, das dauerte bei ihm immer ein wenig, denn er wollte ja keine Schuppen oder so haben. Deswegen pflegte er sich ja auch so gut, er wollte ja weiterhin so heiß aussehen. Und seine Frisur war ihm Mega wichtig, die durfte nicht jeder anfassen, nur Blondie. Da bemerkte er wie er angestarrt wurde und er hob den Blick und sah Niall an, der ihn einfach nur anblickte. „Na gefällt dir was du siehst, Blondie?“ wollte er von ihm wissen und dann spülte er sich das Shampoo aus seinem Haar, das dauerte ein bisschen bis er damit fertig war, dann machte er Platz für den Iren, damit er sich auch die Haare waschen konnte.
Doch bevor er das machen konnte, stellte er sich vor ihn hin und beugte sich leicht nach vorne und berührte dessen Lippen vorsichtig und gab ihm einen kurzen aber groben Kuss, dann hauchte er ihm dicht vor seinen Lippen ein: „Ich liebe dich auch Blondie“ Und dann trat er zur Seite, damit er nun endlich weitermachen konnte. Zayn biss sich auf seine Lippe und blickte ihn schelmisch an. Es hatte sich so gut angefühlt ihn zu küssen, wobei seine Lippen ganz nass waren.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Zimmer 202   Sa Sep 22, 2012 6:12 am

Oh man und wieder brauchte Zayn so lange. Immer drängelte er sich bei solchen Sachen vor um ja das ganze warme Wasser in Anspruch zu nehmen. Grr.. Und ich wartete hier ungeduldig in der Hoffnung das das Shampoo nicht in meine Augen läuft und konnte mit ansehen, wie der Engländer sich Shampoo in die Hand machte um es auf dem Kopf zu verteilen und dann auch noch seinen Kopf massierte. Kurz stöhnte ich leicht genervt auf und verschränkte die Arme vor der Brust. Ich meine er könnte doch auch zur Seite gehen damit ich in der Zeit meine Haare waschen konnte. Tadaaa die Diva kam aus mir raus und ich wurde leicht ungeduldig. Wie in dieser Snickers Werbung. Haha.. "Zayn.." stöhnte ich genervt auf und sah, dass er seinen Kopf immer noch massierte. Gnah.. Am liebsten würde ich meinen Kopf jetzt gegen die Wand schlagen. So ein selbstverliebtes Hühnchen ey. Endlich stellte er sich wieder unter das wasser und duschte sich ab. Nun lehnte ich meinen Kopf an die Wand und beobachtete ihn dabei, wie er den Schaum aus seinen Haaren machte. Yay jetzt war er endlich fertig. Gott sei dank hatte ja auch eine Menge Zeit in Anspruch genommen. "Wenn du nicht so lange brauchen würdest, dann würde dass, was ich sehe, mir noch viel mehr gefallen.." musste ich dann leicht schmunzeln und als der Engländer endlich platz machte, stellte ich mich unter die Dusche und bekam nun endlich wieder warmes Wasser ab. Doch bevor ich anfangen konnte, mir den Schaum aus den Haaren zu waschen, kam Zayn und drückte seine Lippen sanft auf meine. Sofort bekam ich wieder eine Gänsehaut und gerade als ich meine Arme um seinen Hals legen wollte, zog er seinen Kopf auch schon zurück und sagte dass, was ich eigentlich schon die ganze Zeit hören wollte. Leicht erröteten meine Wangen. hrhr.. Ja das würden sie sicher auch noich öfters tuen. So lange bis ich mich an die Worte gewöhnt hatte. Also nie!
Schnell wusch ich meine Haare aus und dieses mal war ich der jenige der die Dusche beansprucht hatte.Auch wenn ich ihn gerne noch weiter geküsst hatte, da es echt ein amazayn Kuss war, wollte ich mich zuerst doch vollständig sauber machen. Also nahm ich das Duschzeug und schmierte damit meinen Körper ein, wusch es wieder ab und ließ Zayn dann unter die Dusche. Zack nun war ich doch als erstes fertig und blieb trotzdem in der Dusche stehen. Irgendwie wollte ich noch nicht raus, auch wenn ich schon fertig war. Irgendwas zog mich dazu in der Dusche zu bleiben. Mein Blick war dabei auf Zayn gerichtet, dnen ich konnte auch so meinen Blick nicht von ihm abwenden.
Nach oben Nach unten
Zayn Harrison
The Bradford Bad Boy
avatar

BeitragThema: Re: Zimmer 202   Sa Sep 22, 2012 6:53 am

Ja man sah ihm an, dass er immer so genervt von ihm war, weil er ja ständig so lange brauchte aber er legte eben viel Wert auf sein Äußeres und dagegen konnte er einfach nichts tun. Was meinte er mit seiner Aussage? Uhh meinte er etwa ihn damit? Na klar wen denn auch sonst, er war einfach ein heißes Schnittchen. „Ach iss doch ein Snickers Niall…sonst wirst du immer zur Diva“ murrte er gespielt frech und grinste ihn dann an. Wie konnte man ihn nur hassen? Pff die Hater waren wohl einfach nur neidisch auf ihn, weil er so unglaublich war und das hatte, wovon die träumten und es nie bekommen würden.
Und Niall sah ja richtig süß dabei aus wenn seine Wangen sich so erröteten, das machte ihn einfach nur an. Und schon wieder holten ihn diese Gedanken ein, die er zuvor schon gehabt hatte. Oh ja er wollte nicht nur einfach duschen, ne dann wäre das ganze ja viel zu langweilig. Ja was er wollte war Blondie, ein bisschen rummachen konnten sie ja ruhig, keiner würde sie dabei stören können und sie könnten es genießen. Dann lehnte er sich an die feuchte Wand an und beobachtete den Iren dabei, wie er sich nun auch das Shampoo aus seinen Haaren wusch und dabei brauchte er wirklich nicht lange. Jetzt wusste er also wie schnell Niall für das duschen brauchte und er selbst benötigte dafür schon viel mehr Zeit um sich gründlich zu waschen. Als er seinen Körper eingeseifte und es wieder abspülte, sah er ganz genau hin, ein Lächeln zierte seine Lippen und dann war er an der Reihe.
Er schmierte sich gründlich mit dem Duschgel ein und spülte es dann auch ab. So jetzt war er auch fertig damit und eigentlich könnten sie jetzt rausgehen. Haha aber falsch gedacht, Zayn wäre doch dumm wenn er jetzt gehen würde. Oh nein er wollte noch seinen Spaß hier mit ihm erleben. Und wie es aussah wollte sein Freund auch noch nicht raus, das kam ihm ja ganz gelegen. Der Engländer packte ihn bei den Schultern und drückte ihn sogleich an die Wand undstellte sich damit wieder automatisch vor ihn hin und funkelte ihn frech an, seine Augenbraue war hochgezogen und er kniff seine Augen zusammen.
Dann legte er seine Hände auf seine Wangen und küsste ihn erneut, wollte gar nicht mehr von ihm ablassen und sein Herz hämmerte wieder schnell gegen seine Brust und ein Schauer fuhr über seinen Rücken entlang und er verspürte wieder diese eine Lust. Und was war mit seiner Müdigkeit? Tja müde war er schon lange nicht mehr, dafür fühlte er sich schon zu gut. „Hrhr Blondie“ stöhnte er seinen Namen und presste sogleich wieder seinen Lippen auf seine und konnte gar nicht genug davon bekommen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Zimmer 202   Sa Sep 22, 2012 12:30 pm

"Hör mal auf immer meine Gedanken zu lesen." War das erste was ich sagte. ehe ich grinste. Denn kurz davor hatte ich ja daran gedacht, also das mit der Snickers Werbung. Gnah Zayn war wirklich ein Vampir. Gnahh.. Haha.
Ich war ja schnell fertig mit abseifen, daher konnte sich Zayn nun unter die Dusche stellen. Und wie durch ein Wunder brauchte auch er nicht lange. Mir viel fast die Kinnlade runter, hypothetisch gemeint. "Brauchst du ernsthaft immer nur so wenig Zeit zum abduschen? Was machst du denn dann die ganze Zeit noch hier drin?" brabbelte ich fröhlich drauf los und als er mich dann an den Schultern packte, blieb mein Herz kurz stehen und schlug dann doppelt so schnell weiter. Aggressiv drückte er mich an die Wand und sofort schwirrten wieder diese Gedanken an die Umkleide in meinem Kopf rum. Ja das war schon ein Erlebnis gewesen.. Wow! Kurz musste ich ebenfalls grinsen, nachdem Zayn dieses freche Lächeln auf die Lippen gelegt hatte. Hrhr oh ja er wusste worauf ich stand. Wir passten einfach perfekt zusammen. Haben einfach die Gleichen Vorlieben. Zu einem war da die Musik, die uns beiden echt am Herzen lag und langsam bekam ich auch Geschmack für dieses Casting. Wir könnten ja heute die Zeit nutzen und uns im Internet zum Beispiel auf die Suche nach einem nächsten Termin für ein Casting machen. Immerhin war heute Sonntag und wir hatten bis auf den Strand eh nichts zu tun. Also warum nicht? Ich würde ihm später den Vorschlag machen, da nun wirklich ein falscher Zeitpunkt dazu war.
Außerdem hatten wir noch die Vorliebe für.. naja wie sollte ich es nennen? Aggressives Angehen? Also das wir es beide nicht so locker wollten.. Küsse und so. Haha keine Ahnung wie ich es nennen sollte, aber wenigstens wusste ich was ich meine.
Das Duschen tat echt gut, denn nun war meine Müdigkeit wie weg geblasen. Als Zayn dann mein Gesicht in seine Hände nahm, merkte er sicher das meine Wangen wieder glühten. Doch was erwartete man den anderes bei so einem heißen Kerl wie den Engländer. Da konnte mein Gesicht ja nichts anderes als Rot sein. "Hrhr.. Zaynster.." raunte ich nach ihm und dann küsste er mich endlich wieder. Ich hatte seine Küsse jetzt schon vermisst, das war doch echt verrückt. Zayn machte mich verrückt. Sofort schlang ich meine Arme um seine Hüfte und zog ihn etwas an mich ran. Hrhr.. Ich hatte jetzt schon wieder Lust auf das eine, doch man sollte es ja auch nicht übertreiben. Nicht das wir dann, wenn wir es zu viel hatten, uns die Lust verging. Oh Gott aber das würde bei mir eh nie eintreffen. Nope Zayn war einfach zu anziehend, nie könnte ich mir vorstellen was von einem anderen Jungen zu wollen. Der Engländer gehörte alleine mir und das würde sich sciher auch nicht ändern. Denn gestern auf der Party hatte man ja schon gemerkt, wie sehr mich seien Worte verletzt hatten. Da konnte Zayn sich eigentlich sicher sein, was ich für ihn empfand und das ich nur ihn wollte. Grinsend biss ich ihm leicht auf die Lippe, presste danach soofrt wieder meine auf seine und schob meine Zunge zwischen seine Lippen. Was er mit mir anstellte.. Niemals hätte ich Gedacht, dass ich den Jungen bekomme, für den ich wirklich schon eine ganze Zeit lang geschwärmt hatte. Und ich hötte auch nie gedacht das Zayn, gerade der Bradford Badboy auf mich stand. Tja so entwickelte sich halt das Leben und meist traten Sachen ein, von denne man nie gedacht hätte, dass sie einmal passieren.
Nach oben Nach unten
Zayn Harrison
The Bradford Bad Boy
avatar

BeitragThema: Re: Zimmer 202   So Sep 23, 2012 1:52 am

Oh er sollte also aufhören seine Gedanken zu lesen? Na ja ihm fiel sowas einfach immer ein und dann konnte er sich nicht zurückhalten und redete einfach darauf los, ohne dabei zu achten was er überhaupt sagte. Bestimmt dachte er jetzt, dass er ein Vampir war, uhh wie cool! Tja unsterblich wollte er eigentlich schon irgendwie sein, ewig jung sein, das wäre doch echt unglaublich. Nur müsste er umherwandern und seinen ständigen Durst nach Blut befriedigen, und er wollte kein Vegetarier sein, der sich nur von Tierblut ernährte.
Nein da trank er viel lieber Menschenblut und er konnte sich das schon so vorstellen wie er das anstellte. Aber wieso dachte er jetzt an sowas, was es wahrscheinlich nicht mal gab? Seltsam aber auch egal. Dann hörte er seinen Freund auch schon losplappern und er musste grinsen. War ja klar das ihn das jetzt verwunderte, na ja an einigen Tagen konnte er dafür lang brauchen, an anderen benötigte er nur wenig Zeit damit. „Tja ich bin doch der Mysteriöse von uns beiden…das erklärt dann wohl alles, hm?“ meinte er und zwinkerte ihm kurz zu. Oh ja er sagte es wieder, Zaynster…Fuck löste das bei ihm vielleicht so einige Gefühle aus. Es war schön mit ihm seine Zeit zu verbringen,
immerhin liebte er ihn über alles und er wollte dass es weiterhin so blieb. Denn sie waren sich auf der einen Seite so ähnlich aber natürlich hatten sie komplett verschiedene Charaktereigenschaften, die sie beide was zu besonderen machte. Womöglich waren sie hier auf diesem Internat ja die zwei einzigen schwulen, was ihn ja auch nicht wundern würde. Oder es gab noch welche, von denen sie ja nichts wussten, denn ihre Beziehung hielten sie ja auch geheim, obwohl gestern bei der Party da alles aus dem Ruder lief.
Niall hatte vor allen Leuten laut verkündet das er sein war und verscheuchte die Bitches damit, haha er musste immer noch darüber grinsen, wenn er daran dachte. Der Ire war betrunken ja noch cooler, zumindest fielen da alle Hemmungen von ihm ab und so kam es auch dass sie ihr erstes Mal erlebten. Und er wollte es unbedingt wieder mit ihm tun, am besten jeden Tag, so als Belohnung, denn ganz ehrlich, er hielt es ja ohne ihn ja nicht mehr aus. Schon lange nicht mehr, obwohl sie sich erst seit kurzem kannten und schon stürzten sie sich in eine Beziehung aber ihm konnte es einfach nicht schnell genug gehen. Ob sie mal heiraten würden? Dieser Gedanke machte ihn stutzig, wollte er sowas überhaupt? Und hier in Amerika war es sowieso noch nicht erlaubt, oder? Ach sowas brauchte er doch nicht, für was auch? Lieben konnte man sich auch so ohne es bestätigt zu bekommen, völliger Schwachsinn seiner Meinung nach, aber er wusste ja nicht was Niall darüber dachte.
Vielleicht völlig anders, aber das tat jetzt auch nichts zur Sache. Zayn war mit was ganz anderem beschäftigt, ihn zu küssen. Und so etwas wie ein elektrischer Schlag überkam ihn, als Blondie seine Arme um seine Hüfte schlang und ihn zu sich zog. Das machte ihn nur noch verrückter nach ihm und schon jetzt wollte er sich nicht mehr von ihm lösen, einfach ständig in seiner Nähe sein und heiße Küsse austauschen. Er drückte seinen Oberkörper an seinen und spürte die glühenden Wangen seines attraktiven Freundes.
So süß war sein Freund und es machte ihn stolz mit ihm zusammen zu sein. Dann biss er ihm auf seine Lippe und er kicherte ganz kurz, ehe er auf einmal seine Zunge in seinem Mund spürte und sofort begann er mit dieser herumzuspielen und küsste ihn weiter, wurde fordernder und konnte gar nicht mehr damit aufhören. Und schon wieder war er so erregt wie zuvor, kein Wunder aber auch, Blondie war einfach geil!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Zimmer 202   So Sep 23, 2012 5:24 am

"Ja ok hast gewonnen." Kurz schmunzelte ich noch darüber und wurde dann gleich gegen die Wand gedrückt. Oh ja hrhr.. Doch wir konnten nicht mehr so lange weiter machen. Denn es wurde immer später udn später und wir wollten doch unbedingt noch an den Strand. Aber irgendwie konnte ich nicht von Zayn los lassen. Zu sehr gefielen mir die Küsse, die wir austauschten. Langsam jedoch löste ich mich, da ich merkte, dass das später wieder zu was anderem führen würde. Und wenn wir es zu oft machen würden, dann würde usn sicher bald der Spaß daran vergehen. "Wir machen nachher genau hier weiter.." hauchte ich in sein Ohr, schnappte mir das Handtuch und trocknete mich so gut es ging ab, wickelte das Handtuch dann um meine Hüfte und wischte mit einem anderen Handtuch über den Spiegel der durch die Wärme des Wasser beschlagen war. Schnell föhnte ich meine Haare, putzte mir erneut die Zähne und versuchte dann mit etwas Gel meine Haare so hin zu bekommen, wie ich sie gestern Abend auch hatte, als wir auf der Party waren. PERFEKT! Kurz grinste ich meinem Spiegelbild zu, zog dann die Boxershorts an, darüber die Badeshorts und letzendlich versuchte ich das T-Shirt über zuziehen ohne meine Frisur kaputt zu machen. Nun sollte auch Zayn eigentlich fertig sein. Doch als ich mich zu ihm umdrehte war dieser immer noch mit sich selber beschäftigt. Ich musste etwas den Kopf schütteln und machte dann die Badezimmertür auf. Sofort stieß mir kältere Luft entgegen, die ich einmal einatmete. Ja Ja.. Es war wirklich schöner hier im Zimmer als im Bad. Aber ich würde mich nicht nochmal auf mein bett legen. Nicht das die Müdigkeit mich gleich wieder überkam. Ich kramte nur schnell meine Sonnenbrille raus, setzte diese auf und trank den Kaffee aus, der immer noch auf dem Nachttisch stand.
Nach oben Nach unten
Zayn Harrison
The Bradford Bad Boy
avatar

BeitragThema: Re: Zimmer 202   So Sep 23, 2012 7:35 am

Niall hauchte ihm etwas ins Ohr und er nickte dann nur leicht. Ja vielleicht hatte er Recht damit, denn sie konnten das ja nicht die ganze Zeit machen, wäre ziemlich schräg. Doch die Küsse fand er trotzdem wirklich gut und hätte ihn ja gerne noch weitergeküsst, doch das ging ja nicht. Dann war Niall auch schon der erste, der draußen war und trocknete sich sogleich ab und wickelte sich ein Handtuch um. Auch Zayn stieg aus der Dusche und nahm sich ein schönes, weißes Handtuch, trocknete sich auch ab und wickelte es um seine Hüfte und streckte sich kurz. Seine Müdigkeit war wie verflogen, doch er durfte nicht an Schlaf denken, sonst würde er doch nur noch müde werden und einschlafen.
Und genau das wollte er natürlich nicht, bestimmt erging es den Iren genauso. Während Niall sich zurechtmachte, sah er ihm einige Zeit dabei zu und fing dann erst an. Er begann damit seine Haare zu föhnen, das einige Zeit brachte und dann putzte er seine Zähne , damit sie ja schön weiß strahlten, denn gesunde Zähne waren ihm auch sehr wichtig, er wollte ja keinen Karies oder so bekommen. Als er damit fertig war, tat er das Gel in seine Haare und versuchte seine heißgeliebte, typische Frisur hinzubekommen, zur Hilfe nahm er sich den Föhn, damit seine Haare ja zu Berge standen. Niall war schon fertig und verließ sogleich das Badezimmer und frische Luft trat ein, da merkte er erst wie stickig es hier drin eigentlich war, hm egal. Es dauerte noch ein bisschen, bis er schließlich fertig mit allem war und zum Schluss zog er sich noch seine Sachen an. Zuerst die Boxershorts, dann seine coole Badeshorts und dann noch sein weißes T-Shirt, das Ärmellos war. So konnte man nur noch mehr von seinen Muskeln sehen. Dann verließ auch er das Badezimmer und rief aus: „So bin fertig!“ Auch Zayn trank noch schnell seinen Kaffee, bis nichts mehr drin war und warf den Becher dann in den Mistkübel und setzte sich seine schwarze Sonnenbrille auf,
schnappte Blondie´s Hand und zog ihn mit sich aus dem Zimmer. Doch zuvor hatten sie noch ihre restlichen Sachen mitgenommen, die Umhängetaschen mit den Badetüchern drinnen und so. Dann sperrte er das Zimmer ab und verließ gemeinsam mit dem Iren das Internat. Und dann ging es ab zum Strand.

tbc. Strand
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Zimmer 202   Sa Okt 13, 2012 8:49 pm

-> Krankenhaus 

Es war so still.. Langsam machte ich die Tür zum Internatszimmer auf und kickte sie mit dem Fuß wieder zu. Ich blieb einfach erstmal stehen, zog mir die Jacke aus und warf sie achtlos auf den Boden. Was sollte ich denn jetzt machen? Verwirrend sah ich mich im Zimmer und und setzte mich dann einfach auf den Boden, genau dort hin wo ich eben noch stand. Die Beine winkelte ich an und schlang meine Arme dort rum. Zum Glück war hier keiner, alle würden mich für verrückt halten. Aber was würden sie machen, wenn sie frisch verliebt waren und die Person, die man liebt, plötzlich sein Gedächtnis verliert und sich nicht mehr an einen erinnern kann? Den kopf legte ich auf meine Arme und wippte leicht vor und zuruck. Dieses Gefühl alleine zu sein.. Ne das gefiel mir absolut nicht. Irgendwie konnte ich es gar nicht beschreiben was in Moment in mir vor ging. Verzweiflung, Erniedrigung, Trauer.. Das sind wohl die Gefühle die ich am meisten fühlte. Langsam hob ich den kopf und stand wieder auf. Nicht das doch noch jemand rein kommen würde. Ich blickte mich im Raum um. Vielleicht sollte ich mich fürs erste etwas ablenken.. Mit Fernsehen möglicherweise. Da ich immer noch an ganzen Körper zittertet, trugen mich meine Beine zum Kleiderschrank. Doch ich fand keinen dicken Pullover den ich mir überziehen konnte. Mein Blick viel auf zayns Kleiderschrank. Er würde mich in dieser Situation killen, wenn ich einfach so an seine Sachen nahm. Aber das war mir gerade so egal.. Mit ein paar Schritten ging ich zu seinem Schrank, zog einen Pullover Raus und zog ihm mir über den Kopf, kuschelte mich aufs Sofa und zog die decke noch zu mir. Raus zu gehen wollte ich nicht, dazu sah ich sicher Ich sicher auch zu verheult aus. Mit der Fernbedienung schaltete ich den tv an, nahm mein Handy raus und schrieb Eve eine SMS. Vielleicht hatte sie ja gerade zeit für mich. Das Handy legte ich auf meinen Schoß und zog die Decke fast bis ans kinn, während ich starr auf den tv sah ohne irgendwas mit zu bekommen. Naja die Ablenkung TV war wohl nicht die beste da ich immer noch total in Gedanken versunken war. 
Nach oben Nach unten
William Henry Edwards
avatar

BeitragThema: Einzelpost im Inplay - keine Antworten darauf erwartet   Mi Okt 17, 2012 7:52 am

Der erste Schweißtropfen rannte meine Stirn entlang über mein Wangen hinweg. Er war warm, gar glühend, aufgewärmt durch die Hitze meines Kopfes. Und ich lief weiter, sprintete und versuchte, jedes Detail der verdreckten Gassen sorgsam in mein Gedächtnis zu prägen, versuchte jedes Anzeichen zu erkennen, doch hier war nichts. Hier nicht, sowie in den letzten 5 Blocks auch nicht. Die Luft, die ich in vollen Zügen einatmete um meinem Körper die Leistung zu verleihen, die ich zum Rennen brauchte, war gemischt mit Abgasen der Slums und dem Gestank der Abfälle aus den Regengassen. Doch ich musste weiter, ich konnte nicht aufhören zu suchen. Ich war unaufhaltsam, sprang über Zäune hinweg und blieb nur selten stehen um mir einen Überblick von der Umgebung zu verschaffen. Immer wieder schaute ich auf mein Handy, erwartete eine SMS, aber es kam nichts. Kein „Mit geht es gut.“n oder „Ich bin zurück“. Mit jedem Meter den ich lief wurde meine Verzweiflung größer.
Wo sollte ich als nächstes hin? Meine Lieblingsorte hatte ich abgesucht, heute waren sie zum Ort des Grauens geworden. Sie brachten mir nicht ersehnten Ergebnisse, die meine Suche beenden würden. Sie gaben mir keine Hoffnung. Sie wirkten nur riesig und leer. Meine Klamotten lagen eng an meinem Körper, vollgesogen vom Schweiß der Verzweiflung, der Sehnsucht, der Trauer. Ich lief, Schritt für Schritt, Meter für Meter. Der Park? Dort hatten wir uns kennengelernt, dies war vielleicht ein Anhaltspunkt. Ja, wieso war ich nicht früher drauf gekommen, als es noch hell war? Aber das klare Denken fiel mir heute ungemein schwer, meine Gedanken hingen noch bei dem Streit, der wegen mir ausgelöst wurde. Wie sie sich angeschrien hatte, sich Vorwürfe an den Kopf geschleudert hatten und die Schuld bei dem jeweils anderem suchten – aber nein. Ich wusste, dass keiner der beiden Schuld war. Ich war es. Und es war ein schreckliches Gefühl.
Es war nichtmehr weit, ich sah schon die ersten Bäume durch das Laternenlicht schimmern, wusste nicht genau, wo ich mich befand, aber ich lief weiter, direkt auf den Zaun zu. Es war wie im Sportunterricht, ich nahm Anlauf und sprang – höher als je zuvor. Mein Blut bestand zum größten Teil aus Adrenalin, ich war nicht zu stoppen. Hektisch blickte ich mich um, versuchte mich zu orientieren, aber nein. Mein Erinnerungsvermögen war gerade kleiner als eine Erbse. Ich hatte nur ein Ziel, was in meinen Gedanken schwirrte, wonach mein Kopf schrie: „Zayn!“
Und es war, als würde eine Stimme antworten. Ich horchte gut hin, blieb stehen und spürte mein Herz pochen, schneller als eine Nähmaschine. Mein Kopf schmerze durch den hohen Blutdruck, aber ich musste den Schmerz unterdrücken. Ich musste zu ihm, wer weiß, was er vor hatte? Ich lief der Stimme nach, die in meinem Kopf hallte, kam einer Parkbank immer näher. Meine Füße trugen mich nichtmehr, ich schwebe schon fast. Und dann sah ich ihn da liegen, seinen langen , dünnen, wunderschönen Körper, sein feines Gesicht was makellos wirkte, seine perfekt gestylten Haare. Das er blass war, fiel mir kaum auf, dass er wie eine Leiche aussah ignorierte ich. Ich wollte zu ihm und ich wusste, dass er lebt. Ich setzte erneut zum Sprint an und kam immer näher, bis ich ihn endlich erreichte. Ich konnte es nicht abwarten, ihn zu berühren, seine Lippen zu fühlen und die Wärme in mir anzufeuern. Als ich endlich bei ihm stand, schlug ich meine Arme um ihn und ich spürte, dass er es auch tat. „Charlie! - Charlie!“ rief er, ich merkte, dass er weinte. „Ich weiß, ich weiß.“ antwortete ich nur, weil ich ahnte, was er mir sagen wollte. Er und Niall gehörten zusammen und nicht wir, und das wusste ich. Aber ich wollte es nicht, nein, meine Gefühle wehrten sich gegen meinen Verstand. Ich löste mich etwas aus der Umarmung und blickte dem Südländer in die Augen, die ich in den letzten Wochen so oft angestarrt hatte. Immer näher kam ich ihm, bis ich meine Lippen auf die seinen legte.

Es war nass, das ganze Bett, Schweißflecken auf dem ganzen Laken. Mein Blick fiel auf den Wecker neben meinem Kissen: 04:13 Uhr. Meine Decke lag unten, ich hatte sie wohl weggewälzt. Was hatte ich da geträumt? Nein, das konnte nicht sein! Es war ein Alptraum und ich war mir sicher, dass er nie wahr werden würde. Wie würde es auch geschehen können? Mein Interessenfeld fiel auf Mädchen, ich war nicht schwul. Oh nein, mit Sicherheit! Ich wollte mich nicht daran erinnern, wie gut es sich im Traum angefühlt hatte. Und ich würde mit Sicherheit kein Traumtagebuch führen – nicht heute. Auch wenn Professor Huntley es mir immer wieder ans Herz legte. Irgendwann sollte ich meine Träume steuern können und Klarheit darin schaffen. Ja, das merkte ich. Seit 2 Monaten trug ich jeden Tag meinen Traum ein und bis heute hatte ich keinen Erfolg,was seine Theorie anging.
Meine Augen hatten sich nun an die Dunkelheit gewöhnt. Ich hörte, wie Elliot in dem Bett neben mir leicht schnarchte, Niall und Zayn lagen in einem Bett, wie sie es immer machten, wenn die letzte Lehrerkontrolle durch war. Nein, ich traute mich garnicht, nach Zayn zu sehen. Ich sollte einfach wach bleiben und die Geschehnisse verarbeiten. Ich musste zu James. Ich musste. Mit niemandem sonst konnte ich über die Sache reden, auch wenn es um Verdrängung ging. Ich erhob mich, langsam und leise, legte meinen Bademantel an, den ich gestern nach dem Duschen über den Stuhl gelegt hatte und schlich zur Tür. Ich wusste, dass diese ab einem 79° Winkel knirschen würde, weshalb ich sie nur minimal öffnete und mich daraufhin durch den Schlitz stahl. Sicherlich würden die Jungs morgen fragen, wo ich war. Aber ich brauchte das jetzt.
Auch im Gang war alles still, niemand außer mir war hier. Die Lehrer schliefen wohl alle, bis auf den Professor. Den Weg war mir bekannt, ich wusste, wo ich hinzugehen hatte, auch wenn ich meine Augen geschlossen hätte. Sein Büro war nicht weit weg und wie so oft erkannte ich das Licht unter dem Türspalt. Er bereitete vermutlich den Unterricht vor. Ich hielt inne, als ich die Holztür erreichte, schloss die Augen. Ja, ich hatte eine Entscheidung getroffen. Ein leises Klopfen durchbrach die Stille der Schulflure.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Zimmer 202   

Nach oben Nach unten
 

Zimmer 202

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

 Ähnliche Themen

-
» Tsunas Zimmer
» Was tun gegen Ameisen im Zimmer
» Zimmer Nummer 314
» Zimmer 01 - Takeru, Mitsuki
» Zimmer 211

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Internat Los Angeles :: Internat :: Internat :: Jungenzimmer-